Sicherheit

Bus & Sicherheit

Steigen Sie ein in das sicherste Verkehrsmittel - den Bus.

Busse sind nachweislich am wenigsten in Unfälle verwickelt. Dennoch werden sie zuweilen zur Dramatisierung von Ängsten mißbraucht. Ungeachtet objektiver Tatsachen. 
Für Busreisende ist das Risiko, Schaden durch einen Unfall zu erleiden, gering. Im Vergleich zum PKW mit 68,4 % beträgt die Unfallhäufigkeit beim Bus 0,8 %. 
Wer in den Reisebus steigt, entscheidet sich für Sicherheit denn moderne Reisebusse haben ABS, Anti-Schlupfregelung, Tempobegrenzer, verschleißfreie Zusatzbremsen, Abstandsregler, Navigationssysteme und vieles mehr. 

Der Sicherheit wegen - Busreisen!

 

Lenk- und Ruhezeiten

Felner Reisen befördert seine Kunden im Sinne der Sicherheit und der gesetzlichen Bestimmungen. Wir bitten daher um Ihr Verständnis zur Einhaltung der folgenden Punkte:

 

Wie lange darf der Fahrer unterwegs sein?

Wir müssen Sie darauf hinweisen, dass wir die gesetzliche Buseinsatzzeit von 15 Stunden pro Tag nicht überschreiten dürfen. 

In dieser Zeit darf der Fahrer den Bus max. 9 Stunden lenken.
Bitte bedenken Sie dies bei Ihren Planungen!

 

Lenkzeit:

ist die Zeit, die der Lenker tatsächlich das Fahrzeug steuert

 

täglich max. 9 Stunden (2x wöchentlich auch 10 Stunden möglich)

wöchentlich max. 56 Stunden (Gesamtlenkzeit binnen 2 Wochen: max. 90 Stunden)

 

Einsatzzeit:

ist die gesamte Zeit, die der Lenker von der Abfahrt am Betriebshof bis zur Rückkehr am Betriebshof im Einsatz ist

 

täglich max. 13 Stunden bei 11 Std. Tagesruhe (15 Stunden bei 9 Std. Tagesruhe)

 

Lenk- und Ruhepausen:

 

nach einer Lenkdauer von 4,5 Stunden: mindestens 45 min oder Teilung der Pause

 

einmal 15 Minuten und anschließend eine 30-minütige Pause innerhalb von 4,5 Stunde

 

Tägliche Ruhezeit:

 

mindestens 11 Stunden (3 x wöchentlich auch 9 Std. möglich)

 

Wöchentliche Ruhezeit:

 

1 Tag spätestens am Ende von sechs 24 – Stunden – Zeiträumen (nach 6 Arbeitstagen muss der 7. Tag frei sein)

in zwei aufeinander folgenden Wochen müssen zwei regelmäßige wöchentliche Ruhezeiten von je 45 Stunden eingehalten werden.

 

Ein Fahrtenschreiber oder ein digitaler Tachograph

zeichnen jede Bewegung undGeschwindigkeit des Busses auf und dokumentiert somit alles rund um die Reisen und der Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten. Jedes Kontrollorgan kann diese Dokumente auswerten und die Einhaltung überprüfen, auch wenn die Fahrt bereits langezurückliegt.

Newsletter

Möchten Sie über unser aktuelles Angebot informiert werden? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.
JoomShaper