Normandie und Bretagne 8 Tage / 7 Nächte p.P. € 989,–

Mehrtagesfahrten
Datum: 19.05.2019 - 26.05.2019

Ort: FRANKREICH

INKLUDIERTE LEISTUNGEN

• 7 x Übernachtungen in den Hotels* inkl. Halbpension (Abendessen als 3-Gang Menü ohne Getränke)
• Stadtführung Reims 2 Std. mit lizenziertem Guide
• Durchgehende Reiseleitung ab Rouen Nachmittag bis letzter Tag St. Malo Abend
• Eintritt Landungsmuseum Arromanches
• Muschelessen in Cancale inkl. einem Glas Wein
• Eintritt Abtei Mont Saint Michel
• Überraschungsausflug mit „unserem“ einzigartigem Reiseleiter Dirk
• Kurtaxe
• Busfahrt in unserem 5* Reisebus

Preis pro Person im DZ 989,–
EZZ € 268,–

Normandie und Bretagne
Reisetermin: So., 19.05.2019 – So., 26.05.2019

8 Tage / 7 Nächte

1. Tag Anreise – Reims Von Perchtoldsdorf geht es über Linz, Nürnberg, Saarbrücken durch Lothringen vorbei an Metz in die Hauptstadt der Champagne nach Reims, wo wir am Abend ankommen. Übernachtung in Reims.

2. Tag Reims – Rouen Nach dem Frühstück erwartet uns unser deutschsprachiger Guide, der uns Reims, die Hauptstadt des Champagners, näher bringen wird. Beim Stadtrundgang durch die schöne Altstadt entdecken Sie die Überreste der römischen Vergangenheit Reims mit der Porte Mars, einem 33 Meter langen Triumphbogen der Römer. Durch die Altstadt geht es über den Place Royal, wo eine Statue von Louis XV. steht, zum wichtigsten Bauwerk der Stadt, der Kathedrale Notre-Dame des Reims. In dieser, seit 1991 zum Unesco- Weltkultureebe zählende Kathedrale, wurden bis ins 19. Jahrhundert die Könige Frankreichs gekrönt. Besonders sehenswert sind die Kirchenfenster des weißrussischen Malers Marc Chagall, die 1971 eingeweiht wurden. Nachdem wir Reims verlassen haben fahren wir nach Rouen, eine weitere, wunderschöne Stadt an der Seine. Durch die günstige strategische Lage der Stadt am Fluss, hat sie eine abwechslungsreiche Geschichte hinter sich. Im 9. Jahrhundert noch Hauptstadt des Herzogtums Normandie, fiel die Stadt 1204 an Frankreich. Im Hundertjährigen Krieg wurde die Normandie mit Rouen der englischen Krone unterstellt, um schließlich 1449 wieder vom französischen König Karl VII. zurückerobert zu werden. Während dieses Krieges wurde die von den Burgundern an den englischen König ausgelieferte Heilige Johanna von Orléans auf dem Marktplatz verbrannt. Heute steht auf dem Platz, eine erst 1979 erbaute Kirche, die der Heiligen Johanna geweiht ist. Auf dem Weg vom Marktplatz zur Kathedrale, werden Sie viele historische Fachwerkshäuser, sowie die berühmte große, goldenen Uhr entdecken. Die Kathedrale beeindruckt vor allem mit ihrem 151 Meter hohen Glockenturm, dessen Spitze aus Gusseisen hergestellt wurde. Die Kathedrale inspirierte Monet zu seiner 33 Gemälde umfassenden Bilderserie, die die Kathedrale verschiedenen Lichtstimmungen zeigt. Diese Serie zählt zu den Höhepunkten seines Schaffens. Übernachtung in Rouen.

3. Tag Alabasterküste – Caen Wir lassen Rouen hinter uns und fahren in den Norden der Normandie, zur Alabasterküste am Ärmelkanal, wo sich schroffe Steilküsten und Sandstrände abwechseln. Auf den Klippen, beim Falaise d’Aval, werden Sie ein gewaltiges Felsentor sehen, das einem Elefant ähnelt, der seinen Rüssel in das Meer taucht. Auf unserem Weg nach Honfleur machen wir noch eine kurze Rundfahrt durch Le Havre. Die Innenstadt wurde im 2ten Weltkrieg von den Alliierten durch Bombenangriffe auf die deutsche UBahnflotte komplett zerstört und danach vom berühmten Architekten und Städteplaner Auguste Perret wieder aufgebaut. Die Innenstadt zählt heute als eines der jüngsten Ensembles zum UNESCO Weltkulturerbe. Danach geht es über den Pont de Normandie, der größten Schrägseilbrücke Europas, in das schöne Fischerdörfchen Honfleur. Bekannt vor allem durch Impressionisten wie Pissarro, Renoir und Cézanne entwickelte sich Honfleur im 19. Jahrhundert zu einem Zentrum für Künstler. Noch heute werden Sie in den kleinen Straßen viele Galerien entdecken. Von Honfleur geht es weiter nach Deauville, wo wir einen kurzen Zwischenstopp einlegen, um an der Strandpromenade ein bisschen zu Bummeln. Entdecken Sie an Hölzerne Strandpromenaden „Les Planches“ an den Kabinen die Namen vieler Filmgrößen, die Deauville wegen dem amerikanischen Filmfestival, das jedes Jahr in dem Badeort stattfindet, bereits besucht haben. Im Anschluss fahren wir nach Caen, wo Sie Ihr Hotel beziehen. Übernachtung in Caen.

4. Tag Caen – saint Malo Unsere heutige Führung entlang der Landungsküsten des D-Days, Operation Overloard, beginnt bei der Pegasusbrücke in Benouville, die in der Nacht vor der Invasion eingenommen wurde und wo das erste französische Haus von den Alliierten befreit wurde. Weiter geht es nach ArromancheslesBains zum Landungsmuseum, wo die Geschichte des künstlichen Hafens erzählt wird, der dort bereits wenige Tage nach der Invasion errichtet wurde und eine wichtige Rolle in der Versorgung der Landungstruppen spielte. Noch heute zeugen Landungsstege und Betonklötze im Meer von dieser logistischen Meisterleistung. In Longchamps sur mer sehen Sie noch die gut erhaltenen Batterien, die als Teil des Atlantikwalls die französischen Küsten vor den Alliierten schützen sollten. Weiterfahrt durch das Hinterland der Normandie in die Bretagne nach Saint Malo. Übernachtung in Saint Malo.

5. Tag saint Malo – Mont st. Michel Beim Rundgang am Vormittag durch die Altstadt von Saint Malo, die „intramuros“ genannt wird, erfahren Sie interessante Anekdoten über die Korsaren, Freibeuter im Dienste der französischen Krone, in der Blütezeit der Stadt. Vom 16.–19. Jahrhundert trugen Seefahrer und Korsaren zum Reichtum und Macht der Stadt bei. Von hier aus segelten Sie ins heutige Kanada und beanspruchten diese Kolonie für Frankreich. Zu Mittag machen Sie noch einen Stopp in dem für seine Austern berühmten Hafenort Cancale. Der täglich stattfindende Austernmarkt bietet ein besonders schönes Ambiente, um die berühmten bretonischen Austern zu verkosten. Lernen Sie mehr über diese geheimnisvolle Meeresfrucht. Zum Mittagessen werden Ihnen dann Miesmuscheln mit einem Glas Wein in einem der zahlreichen Restaurants in Cancale serviert. Anschließend steht die Erkundung eines der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Frankreichs auf dem Programm: der Mont St. Michel. Stolz auf einem schroffen Fels thront die im Stil einer Festung erbaute Abtei, die jährlich Pilgerströme und unzählige Touristen anzieht. Früher ein Zentrum der Lehre und der Wissenschaft wurde sie während der französischen Revolution zu einem Gefängnis umgewandelt und erst 1969 kehrten wieder Ordensleute in die restaurierte Klosteranlage zurück. Genießen Sie einen einmaligen Rundblick über die gesamte Bucht. Übernachtung in Saint Malo. 

6. Tag saint Malo – Côte de granit Rose – Cap Frehel Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der rosa gefärbten Felsen der Côte de Granit Rose. Auf der Fahrt nach Tregastel werden Sie unter anderem die Zöllnerpfade kennen lernen. Diese Pfade wurden angelegt, um Schmugglern das Handwerk zu legen, die vor allem aus England Waren brachten. Die hohen Schutzzölle und die Kontinentalsperre gegen England machten den Warenschmuggel zu einem einträglichen Geschäft. Tregastel selbst ist für seine rosafarbenen Granitformationen bekannt, die sich hinter den Stränden erheben. Gleiches gilt auch für Ploumanac’h, einem ehemaligen Fischerdorf, wo sich gigantische Felsen gebildet haben, die in ihrer Form teils an Tiere oder Monster erinnern. Zum Abschluss machen Sie noch einen Halt am Cap Frehel, das sich fast 70 Meter senkrecht aus dem Meer erhebt. Bei gutem Wetter kann man vom Cap aus sogar die Kanalinseln sehen. Auf unserer Rückfahrt nach Saint Malo passieren wir noch das Gezeitenkraftwerk bei Dinard, das mithilfe der Wasserkraft der Tiden Strom erzeugt. Übernachtung Saint Malo.

7. Tag strasbourg Fahrt über Reims und Metz nach Strasbourg

8. Tag sonntag, Heimreise Mit vielen tollen Eindrücken verlassen wir Frankreich durchqueren wir Deutschland und kommen wieder in Österreich zurück.

 

 

Alle Daten


  • Von 19.05.2019 bis 26.05.2019

Newsletter

Möchten Sie über unser aktuelles Angebot informiert werden? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.
JoomShaper